Rezension „Countdown to Noah“ von Fanny Bechert

9783906829517_1497436477000_xxlSeitenzahl: 300 Seiten

Preis: eBook (EUR 6,99)

Taschenbuch (EUR 12,95)

Verlag: Sternensand Verlag

Genre: Fantasy (Dystopie)

Hier könnt ihr es kaufen:
Amazon: Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien
Verlag: http://www.sternensand-verlag.ch/shop/vorbestellungen/countdown-to-noah-1.html

Kurz ĂŒber die Autorin:

Fanny Bechert wurde 1986 in Schkeuditz geboren und lebt heute mit ihrem Freund und ihrer Katze Lucy im ThĂŒringer Vogtland. Im „realen Leben“ Physiotherapeutin, griff sie erst 2012 mit dem Schreiben ein Hobby ihrer Kindheit wieder auf. Was zuerst ein Ausgleich vom Alltag war, nahm bald grĂ¶ĂŸere Formen an und so veröffentlichte sie im Juni 2015 ihren ersten Roman im Genre Fantasy.
Auch heute geht sie noch ihrem Hauptberuf nach, auch wenn die TĂ€tigkeit als Autorin einen immer grĂ¶ĂŸeren Stellenwert in ihrem Leben einnimmt.

Der Klappentext:

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zĂ€hlt fĂŒr die siebzehnjĂ€hrige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschĂŒtzen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste BerĂŒhrung zur eigenen Ansteckung fĂŒhren kann?

Meine Meinung:

Diese neue apokalyptische Welt, in die uns Fanny Bechert mit diesem Buch entfĂŒhrt ist faszinierend. Was wĂŒrdest du tun, wenn du nur noch 30 Tage hast, bevor du zu einer wilden Bestie mutierst? Cassidy kĂ€mpft sich durch ein Land voller Bestien, um Medizin fĂŒr ihre kranke Schwester zu retten.

Dabei erlebt man hautnah ihren persönlichen Höllencountdown mit. 30 Tage hat sie Zeit, um die Medizin zu besorgen. 30 Tage, bevor sich ihr eigenes Leben von Grund auf verÀndert. 30 Tage in denen alles passieren kann. Und nur der attraktive, unnahbare Daniel kennt ihr schreckliches Geheimnis.

Wie ihr merkt, dieser Countdown hat es mir angetan. Ich finde die Idee einfach genial. Bei anderen Storys dieser Art ist es meist so, dass der Virus (oder was auch immer) sofort seine Wirkung entfaltet. Aber nicht so bei Countdown to Noah. Und genau das macht dieses Buch so besonders. Man fiebert mit! Wird sie es rechtzeitig schaffen? Was passiert auf dem Weg zum heilbringenden Medizin? Und wird ihre Schwester so lang ĂŒberhaupt durchhalten? Und dann ist da auch noch Daniel. ZunĂ€chst ganz unnahbar, lernt man ihn StĂŒck fĂŒr StĂŒck besser kennen und lieben. Doch kann soetwas wie Freundschaft (oder vielleicht sogar zarte Wurzeln der Zuneigung) entstehen, wenn man nur noch 30 Tage Zeit hat?

Besonders gut gelungen finde ich auch, dass man zum ersten Mal (zumindest kenne ich kein Buch und keine Serie bei der das so ist) eine solche Geschichte auch mal von der „anderen Seite“ beleuchtet bekommt. Durch die beginnende Verwandlung von Cassy erhĂ€lt man einen Einblick in die Gedankenwelt der Noahs und das ist wahnsinnig faszinierend und abschreckend zugleich.

Das Cover:

Ich liebe es! Ich finde es passt einfach perfekt zu der apokalyptischen Welt von Countdown to Noah.

Mein Fazit:

Wer auf Geschichten wie „The Walking Dead“ steht wird Countdown to Noah lieben.

Eine klare Empfehlung von mir!!

Dieses großartige Werk bekommt 10 von 10 Tintenfedern und somit 5 von 5 Sternen von mir.

Hidden Hero – Verborgene Liebe

51F+yCF3Z7L._SY346_Seitenzahl:

415 Seiten

Preis:

eBook 3,99€

Hier könnt ihr das Buch kaufen:
Hidden Hero 1: Verborgene Liebe

Verlag:

Carlsen Dark Diamonds

Kurz ĂŒber die Autorin:

Veronika Rothe wurde 1990 im schönen AllgĂ€u geboren. Nach einem Geschichtsstudium in Freiburg i.Br., Bamberg und Leipzig verschlug sie es zurĂŒck in den SĂŒden, wo sie mit ihrer Familie lebt. Als Bloggerin ist sie in den Gefilden der romantischen und fantastischen Literatur schon lange zu Hause und ihre erste eigene Fantasygeschichte hat sie bereits im zarten Alter von neun Jahren verfasst. Seitdem ist auch die Liebe zum Schreiben ein fester Bestandteil ihres Lebens. 

Der Klappentext:

**Verliebt in den grĂ¶ĂŸten Superhelden, den die Welt zu bieten hat** Lily  Evans’ großer Traum, zu den Superhelden dieser Welt dazuzugehören, verwandelt sich in einen Albtraum, als sich herausstellt, dass ihre einzige ĂŒbernatĂŒrliche FĂ€higkeit darin besteht, Blumen wachsen zu lassen. Anstatt in ihrer Traumstadt New York an der Seite von Hero, dem stĂ€rksten und heißesten Superhelden, den die Welt je gesehen hat, Verbrecher zu jagen, versauert sie in einer Kleinstadt und holt KĂ€tzchen von den BĂ€umen. Aber das soll sich schon bald Ă€ndern, denn Lily will dem Senat der Superhelden – und Hero, versteht sich – beweisen, dass eine wahre Heldin in ihr schlummert. Dabei ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit wirklich begibt


Meine Meinung:

Ich habe wirklich lange ĂŒber dieser Rezension gegrĂŒbelt. Warum? Dieses Buch hat mich herausfinden lassen, dass ich wirklich viel zu sehr aus Bad Boys stehe und die Good Guys bei mir wenig Chancen haben.

Doch fangen wir ganz am Anfang an. Lily mag ich wirklich gern. Sie ist wirklich mutig, obwohl sie an SuperheldenkrĂ€ften lĂ€cherlich wenig zu bieten hat, gibt sie nicht auf und kĂ€mpft fĂŒr ihre TrĂ€ume. Sie tut alles dafĂŒr, was nötig ist und begibt sich nicht nur einmal in Gefahr. Ich bewundere sie dafĂŒr. Ihr einziges Manko: ihre wahnsinnige SchwĂ€rmerei fĂŒr Hero. Und da kommen wir auch schon zu dem Punkt, der diesem Buch einen kleinen DĂ€mpfer verpasst. Hero ist mir zu perfekt. Verzweifelt habe ich nach Ecken und Kanten gesucht. FĂŒr viele wird Hero wahrscheinlich der Traummann schlechthin sein und eventuell werdet ihr genauso ins schwĂ€rmen verfallen, wie auch Lily, aber fĂŒr mich ist Mr. Hero nichts. Ich mag da lieber die bösen Jungs 😉

Kommen wir zu der Idee und Umsetzung des Buches: Wirklich große Klasse. Die Idee finde ich toll und obwohl ich nicht so der Superhelden-Typ bin, finde ich die Welt, die Veronika erschaffen hat richtig cool. Superhelden als natĂŒrlichen Gegenpart zu Verbrechern gab es ja schon immer. Aber dies gepaart mit einem veerbaren Gen und einer vielzahl von Superhelden mit verschiedensten AusprĂ€gungen ihrer KrĂ€fte ist neu. Die Idee ist einfach klasse und auch die Umsetzung sehr gut.

Das Cover:

Das Cover gefĂ€llt mir wirklich sehr gut. Ich mag die etwas dĂŒstere Gestaltung, denn es passt zu den finsteren Zeiten, die den Superhelden bevor stehen.

Mein Fazit:

WÀre Hero nicht ganz so perfekt, wÀren es definitiv 5 Sterne geworden. Da mir seine Ecken und Kanten etwas gefehlt haben, die Umsetzung ansonsten aber wirklich Klasse ist gibt es 8 von 10 Tintenfedern und somit 4 von 5 Sternen. Band 2 werde ich defintiv noch lesen und freue mich darauf zu erfahren wie es weiter geht.

Rezension „Paper Princess“

watt-paper-princess-hoerbuch-9783844915693Seitenzahl:
384 Seiten

Preis:
eBook: 9,99€
Buch: 12,99€

Verlag:
Piper Verlag

 

Kurz ĂŒber die Autorin:

Erin Watt ist ein Pseudonym, das fĂŒr zwei amerikanische Bestsellerautorinnen steht. Sie verbindet ihre Liebe zu BĂŒchern und zum Schreiben. Die „Paper“-Reihe ist ihr erstes gemeinsames Projekt, das im Sturm die Bestsellerlisten der USA eroberte.

Der Klappentext:

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der MilliardĂ€r Callum Royal. Aus ihrem Ă€rmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fĂŒnf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fĂŒhlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals ĂŒberleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen 


Meine Meinung:

Paper Princess. So sehr wurde es gehypet und gehasst. Zahllose Diskussion sind entstanden ĂŒber die Moral des Buches und ob man so etwas lesen sollte. Ich hab es nicht getan. Aber ich hab es gehört. Als Hörbuch. Und was soll ich sagen? Ich verstehe den ganzen Wirbel um dieses Buch nicht! Versteht mich nicht falsch: ich habe es geliebt und hab die ersten zwei Tage nur Hörbuch gehört und keine einzige Seite gelesen. Ich mag Ella total gern und Reed… Hach Reed… mit jeder Minute habe ich mich mehr in ihn verliebt. Obwohl er manchmal ein ziemliches Arschloch ist. Oder gerade deshalb?!
Klar sind die Royals alle etwas eigen und leben in ihrer ganz eigenen Welt. Sie sind Reich und schön und denken damit erreichen sie alles im Leben. Aber sie haben auch sehr gute CharakterzĂŒge, wie einen unglaublich starken Familienzusammenhalt. Alles in allem mag ich Familie Royal sehr gern. Allen voran -nach Reed versteht sich- Easton. Er ist so toll und hat sich einfach in mein Herz geschlichen.
Ella hat es am Anfang wirklich nicht leicht in dieser zerrĂŒtteten Familie, dessen Oberhaupt niemand richtig ernst nehmen will. Sie kommt in diese Familie und wird zunĂ€chst von allen Missachtet fĂŒr das was sie ist, womit sie ihren Lebensunterhalt verdient hat und als Eindringling und Störfaktor. Doch sie kĂ€mpft sich durch und gibt nicht auf. Ella hat ein starkes KĂ€mpferherz, weiß genau was sie will und holt sich das auch. Ich bewundere sie.

Alles in allem eine wirklich gute und unterhaltsame Geschichte, deren Ende ich so nicht erwartet habe! Ich freue mich auf Band 2.

Die Sprecherin:

Da es ein Hörbuch war, möchte ich auch etwas auf die Sprecherin des Hörbuchs eingehen.

Um ehrlich zu sein ist sie der Grund, warum ich das Buch ĂŒberhaupt gehört habe. Dagmar Bittner ist eine fantastische Sprecherin und es wird definitiv nicht das letzte Hörbuch sein, das ich von ihr höre. Die liebe Nicole von dem Blog „Die BuchrĂŒcker“ hat mich auf sie gebracht und dafĂŒr danke ich ihr sehr. Dagmar liest wundervoll authentisch.

Mein Fazit:

Ich empfinde das Buch bei weitem nicht so schlimm und schockierend, wie alle sagen. Ich mag Reed, ich mag Ella und ich mag Easton. Diese Welt mag einem zunĂ€chst etwas seltsam erscheinen, aber vielleicht auch gar nicht so realitĂ€tsfern, leider. Denn ist es nicht wirklich oft so, dass die Reichen und Einflussreichen mit mehr Dingen durchkommen, als die Ärmeren?

Ich finde das Buch hat mehr verdient als als unmoralisch abgestempelt zu werden.

Es bekommt 9 von 10 Tintenfedern und somit 5 von 5 Sternen von mir.