Malin und das weiße Rentier von Ingrid Zellner

malinunddaswei_erentierErstmal kurz über die Autorin:

Ingrid Zellner wurde 1962 in Dachau geboren. Sie hat ein Studium der Theaterwissenschaft, der Neueren deutschen Literatur und der Geschichte in München. 1988 schloss sie ihr Magisterexamen ab. Sie war Dramaturgin von 1990 bis 1994 am Stadttheater Hildesheim und 1996 bis 2008 an der Bayerischen Staatsoper München. Sie hat bisher Romane, ein Kinderbuch, Kurzgeschichten, Theaterstücken, CD-Booklet-Texten und Artikeln veröffentlicht und übt eine Freiberufliche Tätigkeit u.a. als Übersetzerin (Schwedisch) sowie als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin aus.

Der Klappentext:

In einer sternklaren Winternacht begegnet die sechsjährige Malin einem weißen Rentier, das sprechen kann. Es heißt Dálvi und wird zu einer einfühlsamen und klugen Freundin für das kleine Mädchen. Ausgehend von den Legenden und Traditionen des Volks der Sámi, das im nördlichen Skandinavien zu Hause ist, lehrt Dálvi Malin viel Schönes und Spannendes über das Leben, die Natur, die Jahreszeiten, das Polarlicht und über die Elfen und Trolle in Schweden. Ein Buch voller Fantasie und Weisheit, das Eltern genauso lieben werden wie ihre Kinder.

Seitenzahl:

83 Seiten

Verlag:

Magic Buchverlag

Meine Meinung:

Diese Geschichte ist wunderschön. Aber so schön sie sich auch als Erwachsener liest, umso perfekter ist dieses Buch, um Kindern die Welt zu erklären. Um ihnen zu sagen, dass geliebte Menschen nie gänzlich fort sind und um ihnen zu zeigen, wie wertvoll und wichtig die Natur ist.

Die Legenden und Geschichten von Dálvi schaffen eine magische Atmosphäre und einmal mehr wünsche ich mir endlich mal nach Schweden reisen zu können.

Die kindliche Leichtigkeit von Malin und ihr Blick auf die Welt ist wunderschön zu lesen. Und trotz ihres jungen Alters macht sie sich schon über viele Dinge Gedanken und Dálvi erklärt ihr diese Dinge auf eine wunderbare Weise.

Der Schreibstil:

Das Buch liest sich sehr leicht und durch die Legenden von Dálvi erscheint es an manchen Stellen wie ein Märchen.

Das Cover:

Ich finde das Cover sehr süß und passend, da man sofort die beiden Hauptpersonen sieht und auch die Polarlichter, die eine besondere Rolle spielen. Welche Rolle das solltet ihr selbst herausfinden.

Mein Fazit:

Ich finde dieses Buch wirklich zauberhaft und es wird von nun an in meinem Bücherregal darauf warten, dass ich es irgendwann einmal meinen Kindern vorlesen kann. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, besonders natürlich für Eltern mit Kindern, aber auch für jeden anderen.