Rezension „Pax“ von Sara Pennypacker

In du1_978-3-7336-0161-4er letzten Woche war ich eine der glĂŒcklichen, die an der Leserunde zu dem Buch „Mein Freund Pax“ teilnehmen durften. Hier kommt nun meine Rezension.

Hier gibt es das Buch zu kaufen:
Amazon: Mein Freund Pax
Thalia: thalia.de/pax

Seitenzahl: 304 Seiten

 

 

Der Klappentext:
Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fĂŒhlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden 


Sara Pennypacker und Jon Klassen haben eine berĂŒhrend-poetische Freundschaftsgeschichte geschaffen, die gleichzeitig ein PlĂ€doyer fĂŒr Menschlichkeit in Zeiten des Krieges ist.
Mit zwölf schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen.

Meine Meinung:
Warum habe ich mich auf das Buch beworben? Ganz einfach – ich fand das Cover so schön und es geht um einen Fuchs! Mehr brauchte es nicht 😂
Wie hat mir das Buch gefallen?
Ich fand es wirklich toll. Der Schreibstil war total schön und leicht zu lesen, so dass man wirklich schnell voran kam. Besonders schön fand ich auch die vielen großen und kleinen Zeichnungen im Buch.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Pax und Peter erzÀhlt. Das gefiel mir sehr gut. Pax Entwicklung finde ich sehr gut -auch wenn ich es so erwartet habe. Aber auch Peter ist sehr sympathisch. Er ist ein kleiner Junge, der trotzdem den Mut und den unbÀndigen Willen hat seinen Freund Pax wieder zu finden. Nur könnte die Handlung an manchen Stellen etwas schneller voran gehen. Aber ansonsten wirklich schön. Ich liebe Pax und besonders auch seine neuen Freunde.

Dieses Buch bekommt 8 von 10 Tintenfedern von mir.
(4 von 5 Sternen)