Rezension zu „Sanni“ von Stefanie Scheurich

Hervorgehoben

Dieses Buch hat mich wirklich in seinen Bann gezogen! Ich flog förmlich durch die Seiten und am Ende konnte ich gar nicht fassen, dass es vorbei ist. Nun es ist nicht wirklich vorbei. Es geht weiter in Deceptive City und das muss es auch! Ein Buch ist nicht genug für diese Geschichte! Das erschreckendste ist, dass es teilweise so real, so vorstellbar wirkt. An ein paar Stellen hat mir dieses Buch einen richtigen Schauer über die Rücken gejagt, weil es solche Willkür und solche Grausamkeit auch im echten Leben gibt. Und doch macht dieses Buch auch Hoffnung an das gute im Menschen zu glauben.

Kommen wir zum Schreibstil: von Anfang an konnte mich die Art und Weise, wie diese Geschichte erzählt wird überzeugen und mitreißen. Das Buch liest sich sehr flüssig und ich konnte zu 100% mit Sanni mitfühlen. 
Stefanie Scheurich beherrscht es einfach meisterhaft die einzelnen Kapitel immer wieder so enden zu lassen, dass man gar nicht anders kann, als weiter zu lesen. Immer wieder finden sich kleine Cliffhanger am Ende des jeweiligen Kapitels, die einen hervorragenden Spannungsbogen aufbauen und das Herz rasen lassen. Auch den Wechsel zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart setzt sie sehr gekonnt ein und schafft es somit die Neugierde noch mehr zu steigern. Der Schreibstil von Stefanie Scheurich gefällt mir unglaublich gut und passt perfekt zu der Geschichte. Apropos Cliffhanger… tja das Ende hatte ich so nicht erwartet! Ich bin froh, dass Deceptive City schon hier bei mir zuhause steht und ich ganz bald weiter lesen kann, denn glaubt mir, man kann gar nicht anders als weiterlesen zu wollen. 
Und die liebe Stefanie hat mich völlig in Begeisterung versetzen können für Geschichten mit Gentechnischen Zukunftsvisionen. Diese Vorstellung ist einfach unglaublich spannend und ich hoffe bald mehr solche Geschichten zu finden.

Mein Fazit: 
Wer Dystopien mag, wird diese Geschichte lieben. Es ist einfach eine geniale Idee, die super umgesetzt wurde. Man bekommt die volle Portion: eine Figur mit der man mitfühlen kann, Spannung und eine außergewöhnliche Welt.

Von mir bekommt „Sanni“ 5 von 5 Sternen ✨

Vielen Dank an den Verlag, dass ich das Buch vorab lesen durfte 😍😍

~Svenja

#sanni #sternensandverlag #rezension

Rezension zu „Coming Home for Christmas“ von Nicole König

Hervorgehoben

Coming Home for Christmas von Nicole König ist eine wirklich süße Geschichte für alle die auf Romantik stehen. Travis lernt man als sehr warmherzigen und liebevollen Mann kennen, der aber in seiner Vergangenheit wohl ein wahrer Workaholic gewesen ist. Dies ist einer der Gründe, warum ihn seine Frau Melinda vor zwei Jahren plötzlich und ohne eine Spur zu hinterlassen verlassen hat. Doch es steckt noch mehr dahinter… Nun taucht sie kurz vor Weihnachten wieder auf und fordert die Scheidung. Melinda ist eine sehr unsichere Frau, schüchtern und doch scheint sie zu wissen was sie will. Travis bittet sie darum ihr einen Tag zu schenken, um ihr zu beweisen, dass die Beziehung noch eine Chance hat. Wird er es schaffen? Gemeinsam begeben wir uns mit Melinda und Travis auf eine Reise in die Vergangenheit und erfahren Stück für Stück mehr über ihre Beziehung und das, was sie entzweit hat. Die Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart haben mir sehr gut gefallen und passten perfekt in die Geschichte. Hierbei wechselt auch die Erzählperspektive stetig zwischen den beiden, was ebenfalls sehr gelungen ist. Einziger Kritikpunkt ist, dass mir die Geschichte ein bisschen zu vorhersehbar war.

Mein Fazit:

Eine wirklich schöne Geschichte für alle Romantikfans.

Coming Home for Christmas bekommt 4 von 5 Sternen von mir 😊

Countdown to Noah von Fanny Bechert

Titel: Countdown to Noah (Band 2): Gegen Bestien
Autor: Fanny Bechert
Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (17. September 2017)
Preis: 12,95€

Klappentext:

Teile keinen Proviant. Vermeide jede Berührung. Und das Wichtigste: Schließ sie nicht in dein Herz. Nach den Geschehnissen in NNY scheint es schwerer denn je, sich an diese drei Regeln zu halten. Angeschlagen und verletzt treten Cassidy und ihre Freunde den Rückweg an jederzeit bereit, sich gegen die Noahs zu verteidigen, die ihnen auf den Fersen sind. Doch der Feind wandelt längst unter ihnen. Denn mit jedem Tag, der vergeht, wird die Noah in Cassidy stärker und sie spürt, wie sie langsam, aber stetig selbst zur Bestie wird. Sie weiß: Wenn sie diesen Kampf verliert, wäre es nicht nur das Ende ihres eigenen Lebens, sondern auch das ihrer Freunde.

Meine Meinung:

Ich weis nicht was ich sagen soll außer: Danke!

Ich war schon begeistert vom 1. Band, aber was der 2. Teil dieser fantastischen Geschichte in mir ausgelöst hat war wohl das gleiche Wechselbad der Gefühle, dass die Protagonistin hier durchlitt. In weniger als 24 Stunden habe ich dieses Buch verschlungen und zum Schluss fehlten mir einfach die Worte. Es war ein sehr tränenreicher Abschied von Cassy und Daniel für mich und ich wäre gerne noch länger in ihrer Welt geblieben.

Der 2. Teiler dieser Dilogie war noch actiongeladener und aufregender als der 1. Während der Reise, die die vier Freunde Cassady, Daniel, Jeff und Rita bestreiten, fühlte ich mich mehr und mehr als eigener Teil dieser Welt. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mich mit Cassy gefreut und getrauert. Die Autorin hat so einen fantastisch authentischen Schreibstiel, der es dem Leser ermöglicht all die Emotionen selbst nach zu empfinden. Nichts wirkt irgendwie aufgesetzt oder übertrieben. Ich liebe die Interaktionen der Charaktere miteinander und konnte oft sehr gut nachvollziehen warum sie handelten wie sie handelten.

Auch einige Empfindungen der Noah die sich in Cassy immer weiter entwickelt kann ich nachvollziehen und wünschte mir immer mal wieder, sie hätte so manche Situationen einfach selbst geregelt.  Ich fand es wahnsinnig spannend und interessant ihrer Entwicklung und den damit verbundenen Zwiespalt zu verfolgen.

Eigentlich bin ich ja ein eingefleischter Romance Kritiker, aber die Autorin hat es tatsächlich geschafft das etwas zu brechen. Mir liefen einige Male die Tränen, sowohl vor Freude, als auch vor Trauer. Ich habe wirklich auf ein Happyend gehofft.                                                               

Das Ende an sich hat mich dennoch überrascht.

Empfehlung:

Auch hier ein absolutes MUSS für alle Fans von Zombieapokalypsen und Dystopien. Ebenfalls ein MUSS für alle die Band 1 gelesen haben. Lasst euch das nicht entgehen!!! Und für alle Fans von dramatischen Liebesgeschichten, hier kommt ihr voll auf eure Kosten!

5 von 5 Pfötchen

Sanni von Stefanie Scheurich

Titel: Sanni Deceptive City
Autor: Stefanie Scheurich
Broschiert:  532 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Preis:  Print: 16,95€ EBook: 3,99€

Klappentext:

Was würdest du tun, wenn ein Mensch, den du liebst, einfach verschwindet?

Was würdest du riskieren, um ihn zurückzubekommen?
Die siebzehnjährige Susanna hat alles außer echten Problemen. Als Mitglied einer privilegierten Gesellschaft, die ihr perfektes Leben in einer Stadt hinter schützenden Mauern führt, gleicht ihr Dasein einem Hauptgewinn. Nur ist ihr gar nicht bewusst, wie viel Glück sie tatsächlich hat.

Nachdem ihr Bruder jedoch eines Tages spurlos verschwindet, setzt sie alles daran, ihn zu finden, und stößt dabei auf Wahrheiten, die ihr den Boden unter den Füßen wegreißen.
›Sanni‹ ist das Prequel zu ›Deceptive City‹ und die Antwort auf die Frage: Wer ist Susi wirklich?

Meine Meinung:

Eine wirklich spannende Geschichte! Mir waren die Hauptcharaktere gleich zu Beginn total sympathisch und ich hab mich immer wieder dabei ertappt, wie ich mich sowohl mit Vicci, als auch mit Sanni ein bisschen identifizieren konnte.  Ich war von der Story und dem Leben das Sanni und ihre Freunde führen total fasziniert und konnte einfach nicht aufhören zu lesen.
Mir gefällt auch der Schreibstil der Autorin total gut, da sie sehr klar und manchmal auch ein bisschen hart und aggressiv die Geschehnisse beschreibt. Das Ganze passt für mich sehr gut zum Charakter ihrer Geschichte.
Ich konnte Sannis Gefühle sehr gut nachvollziehen und habe mich vor allem in ihrem Zorn häufiger wiedergefunden. Trotzdem hat es die Autorin nicht immer geschafft, mich bei allen Empfindungen abzuholen und mich die ganzen Emotionen der Tragik spüren zu lassen.

Was mir zu Beginn wahnsinnig gut gefallen hat war der Wechsel zwischen dem Jetzt und Sannis Vergangenheit, als Beginn ihrer Geschichte. Leider gefiel mir das im weiteren Verlauf nicht mehr so gut, da ich das Gefühl hatte der ständige Wechsel würde mich aus meinem Lesefluss und aus dem Verlauf der Story rausholen. Auch hatte ich oft das Gefühl von der Autorin dadurch selbst zu der Story gespoilert zu werden. Einige Entwicklungen im Verlauf waren für mich dadurch schon vorhersehbar, was ich recht schade fand.

Das Ende ließ mich dann aber wirklich etwas ratlos zurück, denn ich hatte nicht das Gefühl die Story wirklich beendet zu haben. Ich kenne Deceptiv City nicht und weis deshalb nicht, in wie weit Sanni hier an dieses anknüpft oder aufklärt, aber es hält mich definitiv dazu an, Deceptive City zu lesen und raus zu finden, was es mit dem ominösen Ende von Sanni auf sich hat. Sehr geschickt gemacht liebe Stefanie 😉
Bis auf den Schluss hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, Deceptive City gelesen haben zu müssen.

Empfehlung:

Für alle Dystopie Fans, die auf große, blumige Aussprache und großartige Liebesschnulzen verzichten können, ist Sanni wohl genau das richtige. Wer sich gerne über die Zukunft unserer Welt und den Fortschritt der Gentechnik Gedanken macht, wird hier ebenfalls auf seine Kosten kommen und sehr zum Nachdenken angeregt werden.

4 von 5 Pfötchen