Adular – Schutt und Asche von Jamie L. Farley

Titel: Adular – Schutt und Asche
Autor: Jamie L. Farley
Broschiert: 345 Seiten
Verlag:  Sternensand Verlag (15. März 2019)
Preis: 12,95€ Ebook: 4,99€
Band 1 der Trilogie

Klappentext:

Als Dunkelelf im Kaiserreich Adular zu leben, bedeutet, weniger wert zu sein als Straßendreck. Dûhirion ist einer von ihnen und musste früh lernen, dass das Leben nicht fair spielt, insbesondere dann nicht, wenn man mit grauer Haut geboren wird. Menschen, Zwerge, Waldelfen und Hochelfen blicken auf ihn und seinesgleichen herab wie auf Ungeziefer. Als Kind wurde er an die Assassinengilde Umbra verkauft und dort unter grausamen Bedingungen zum Meuchelmörder ausgebildet.

Eigentlich hatte er nicht geplant, sich in die beginnenden Aufstände seitens der Dunkelelfen einzumischen, auch wenn er die Unterdrückung seines Volkes nicht gutheißt. Doch da ist seine verbotene Liebe zur Waldelfin Elanor. Die Beziehung zu ihr lässt Dûhirion unfreiwillig ins Zentrum der Unruhen rücken – und dabei wird nicht nur sein Leben in Gefahr gebracht.

Meine Meinung:

Ich war von Anfang an in diese Geschichte verliebt! Allein das ganze Setting gefällt mir unwahrscheinlich gut. Eine dunkle Fantasywelt, die viele Themen aufgreift, die auch heute immer noch ein Thema sind. Der Autor hat diese kritischen Themen wunderbar in eine Geschichte eingebaut und behandelt. Sei es nun Rassismus, Vorurteile oder die Unterdrückung einer Minderheit. Die Charaktere, allen voran Dûhirion und Elanor, haben gegen all dies zu kämpfen und ihre Geschichte ist so aufregend, dass es einem schwerfällt, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Adular vereinigt also alle Elemente, die ein gutes Dark Fantasy Buch braucht: Gewalt, Spannung, Ungerechtigkeit, starke Protagonisten, die gegen die ganzen Ungerechtigkeiten ankämpfen, einen wunderbar flüssigen Schreibstil … einfach alles, was das Herz begehrt! Und nicht zu vergessen die klassische Liebesgeschichte. Mehr oder weniger natürlich. *lach*

Der Autor hat die wundervolle Begabung, einen direkt in die Geschichte hineinzuzaubern, sodass man sich als Teil dieser fühlt und durch seine Worte das Gefühl hat, alles live mit zu erleben. Mein Kompliment an dieser Stelle!

Empfehlung:

Für alle Dark-Fantasy-Fans da draußen ein absolutes Muss!!! Für jeden Fantasy-Fan, der es auch mal etwas gewalttätiger mag und für den Spannung ein Muss ist, genau das Richtige!

5 von 5 Pfötchen

Elayne Rabenherz von Jessica Bernett

Titel: Elayne Rabenherz
Autor: Jessica Bernett
Broschiert: 476 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (8. März 2019)
Preis Taschenbuch: 14,95€; Ebook: 3,99€

Klappentext:

Welche Möglichkeit bleibt dir, wenn eine Prophezeiung dein ganzes Leben überschattet?
Du suchst einen Weg, Licht zu finden.

Elayne von Corbenic führt dieser Weg nach Camelot, zur legendären Festung von König Artus. Hier muss sie erkennen, dass ihr Herz noch immer an jenen Mann gebunden ist, der es einst zerbrach. Und dass nicht nur ihr eigenes Leben im Schatten einer finsteren Weissagung steht …

Meine Meinung:

Es ist ja echt selten, dass mir ein Folgeband besser gefällt als der 1. Aber hier ist es so. Elayne Rabenkind hat mir ja schon unglaublich gut gefallen, aber der 2. Band hat mich echt nochmal mehr begeistert. Auch in diesem Teil gibt es keine klar erkennbaren Fantasy Elemente wie Magie oder ähnliches, dennoch nimmt die Geschichte hier mehr Fahrt auf. Elayne erreicht Camelot und muss sich in dieser neuen Welt mit ihren Freunden erstmal zurechtfinden. Elayne muss das Geheimnis um ihre Herkunft wahren und das gestaltet sich auf diesem riesigen Schloss doch schwieriger als erwartet.

Bei der bildlichen Untermalung der Autorin bangt man förmlich mit Elayne mit. Man erwartet fast auf jeder Seite mit ihr aufzufliegen. Neben der Nervosität wird hier aber auch mit viel Witz gearbeitet. Es gibt einige neue Charaktere, die mich doch, dass ein oder andere Mal herzhaft haben Lachen lassen. Auch die Charaktere selbst hat die Autorin mit viel liebe zum Detail geschafft und so muss man die einen einfach ins Herz schließen, während man andere am liebsten auf den Mond schießen würde. Aber so soll es ja auch sein.

Das einzige was mich nicht so wirklich überzeugen konnte, war das Ende, da es doch irgendwie ein wenig im Wiederspruch liegt. Aber ich bin niemand der sich daran aufhängt und warte lieber erst einmal ab, wie es dann letztendlich weiter geht.

Empfehlung:

Natürlich für alle Fans der König Artus Saga und allgemeinen Fans von historischen Romanen. Für alle die gerne mal einen leichten, dennoch sehr gefühlvollen Roman im englischen Mittelalter lesen wollen. Geeignet für jung und alt.

5 von 5 Pfötchen