Same Love – Nur mit dir von Nadine Roth

Titel: Same Love – Nur mit dir
Autor: Nadine Roth
Broschiert:  470 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (1. September 2017)
Preis: Taschenbuch: 12,95€ Ebook: 6,99€

Klappentext:

»LOVE IS LOVE« Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus? Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.

Meine Meinung:

Also ich muss hier vorweg sagen, dass ich eigentlich so gar kein Freund von schnulzigen Liebesromanen bin. Aber für dieses Buch musste ich einfach mal eine Ausnahme machen. Da ich schon so viele Boyslove-Romane gelesen habe, dachte ich, ich probiere das jetzt auch mal mit der anderen Seite aus. *lach* Und was soll ich euch sagen? Es hat mich umgehauen. Mehr als einmal!
Ich weis gar nicht wo ich anfangen soll. Dieses Buch hat mich auf so vielen Ebenen berührt. Es ist einfach so facettenreich. Zum einen hat es ein bisschen was von einer tragischen Telenovela, zum anderen hat es auch etwas Aufklärendes und es ist einfach so aus dem Leben gegriffen, dass sich sicherlich viele mit einigen Situationen identifizieren können.

Ich finde, der Autorin ist es meisterhaft gelungen, diese Geschichte zu schreiben und die Situationen, die Sam hier erlebt, darzustellen. Mit all den Problem, die man als Jugendliche eben so hat. Mir persönlich ist es in einigen Situationen ähnlich ergangen wie Sam und ich konnte mich mit viele Situationen so unendlich gut identifizieren. Ich habe hier einfach eine richtige Verbindung zu Sam aufgebaut. Es hat mich mehr als die ein oder andere Träne beim Lesen gekostet. Was mich besonders begeistert hat, sind der Schreibstil der Autorin und die Fähigkeit, mit Worten eine Atmosphäre zu schaffen. Sexszenen kommen ja doch in dem ein oder anderen Buch mal vor, aber irgendwie fand ich das immer eine Spur lächerlich und peinlich. Ich glaube, ich habe noch nie etwas Erotischeres gelesen als dieses Buch. Die Szenen waren zwar detailliert beschrieben, dennoch hatte ich zu keiner Zeit auch nur ansatzweise das Gefühl, peinlich berührt zu sein oder das irgendwie eklig oder merkwürdig zu finden. Vielleicht liegt es daran, dass es sich hier um zwei Frauen handelt und man das einfach anders schreibt? Oder vielleicht auch an meinem persönlichen Bezug zu diesem Thema? Ich weis es nicht *lach* Auf jeden Fall war ich wahnsinnig beeindruckt.  

Auch wenn ich mit dem Ende schon irgendwie gerechnet hatte, so hat es mich doch ziemlich aus der Bahn geworfen und ich bin heilfroh, dass ich jetzt direkt die Fortsetzung lesen kann, um zu wissen, wie es mit Romy und Sam weitergeht.

Empfehlung:

Ich empfehle dieses Buch … allen!!! Wirklich. Ich finde dieses Buch so passend für wirklich jede Altersgruppe. Es greift so viele Themen auf, Themen, die immer noch aktuell und präsent sind. Themen, die vielleicht auch viele Jugendliche beschäftigen. Ich denke, es könnte wirklich dem ein oder anderen helfen sich zu finden und zu wissen, dass man mit seinen Empfindungen nicht allein ist.

5 von 5 Pfötchen

Adular – Schutt und Asche von Jamie L. Farley

Titel: Adular – Schutt und Asche
Autor: Jamie L. Farley
Broschiert: 345 Seiten
Verlag:  Sternensand Verlag (15. März 2019)
Preis: 12,95€ Ebook: 4,99€
Band 1 der Trilogie

Klappentext:

Als Dunkelelf im Kaiserreich Adular zu leben, bedeutet, weniger wert zu sein als Straßendreck. Dûhirion ist einer von ihnen und musste früh lernen, dass das Leben nicht fair spielt, insbesondere dann nicht, wenn man mit grauer Haut geboren wird. Menschen, Zwerge, Waldelfen und Hochelfen blicken auf ihn und seinesgleichen herab wie auf Ungeziefer. Als Kind wurde er an die Assassinengilde Umbra verkauft und dort unter grausamen Bedingungen zum Meuchelmörder ausgebildet.

Eigentlich hatte er nicht geplant, sich in die beginnenden Aufstände seitens der Dunkelelfen einzumischen, auch wenn er die Unterdrückung seines Volkes nicht gutheißt. Doch da ist seine verbotene Liebe zur Waldelfin Elanor. Die Beziehung zu ihr lässt Dûhirion unfreiwillig ins Zentrum der Unruhen rücken – und dabei wird nicht nur sein Leben in Gefahr gebracht.

Meine Meinung:

Ich war von Anfang an in diese Geschichte verliebt! Allein das ganze Setting gefällt mir unwahrscheinlich gut. Eine dunkle Fantasywelt, die viele Themen aufgreift, die auch heute immer noch ein Thema sind. Der Autor hat diese kritischen Themen wunderbar in eine Geschichte eingebaut und behandelt. Sei es nun Rassismus, Vorurteile oder die Unterdrückung einer Minderheit. Die Charaktere, allen voran Dûhirion und Elanor, haben gegen all dies zu kämpfen und ihre Geschichte ist so aufregend, dass es einem schwerfällt, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Adular vereinigt also alle Elemente, die ein gutes Dark Fantasy Buch braucht: Gewalt, Spannung, Ungerechtigkeit, starke Protagonisten, die gegen die ganzen Ungerechtigkeiten ankämpfen, einen wunderbar flüssigen Schreibstil … einfach alles, was das Herz begehrt! Und nicht zu vergessen die klassische Liebesgeschichte. Mehr oder weniger natürlich. *lach*

Der Autor hat die wundervolle Begabung, einen direkt in die Geschichte hineinzuzaubern, sodass man sich als Teil dieser fühlt und durch seine Worte das Gefühl hat, alles live mit zu erleben. Mein Kompliment an dieser Stelle!

Empfehlung:

Für alle Dark-Fantasy-Fans da draußen ein absolutes Muss!!! Für jeden Fantasy-Fan, der es auch mal etwas gewalttätiger mag und für den Spannung ein Muss ist, genau das Richtige!

5 von 5 Pfötchen