Rezension „Countdown to Noah“ von Fanny Bechert

9783906829517_1497436477000_xxlSeitenzahl: 300 Seiten

Preis: eBook (EUR 6,99)

Taschenbuch (EUR 12,95)

Verlag: Sternensand Verlag

Genre: Fantasy (Dystopie)

Hier könnt ihr es kaufen:
Amazon: Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien
Verlag: http://www.sternensand-verlag.ch/shop/vorbestellungen/countdown-to-noah-1.html

Kurz über die Autorin:

Fanny Bechert wurde 1986 in Schkeuditz geboren und lebt heute mit ihrem Freund und ihrer Katze Lucy im Thüringer Vogtland. Im „realen Leben“ Physiotherapeutin, griff sie erst 2012 mit dem Schreiben ein Hobby ihrer Kindheit wieder auf. Was zuerst ein Ausgleich vom Alltag war, nahm bald größere Formen an und so veröffentlichte sie im Juni 2015 ihren ersten Roman im Genre Fantasy.
Auch heute geht sie noch ihrem Hauptberuf nach, auch wenn die Tätigkeit als Autorin einen immer größeren Stellenwert in ihrem Leben einnimmt.

Der Klappentext:

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

Meine Meinung:

Diese neue apokalyptische Welt, in die uns Fanny Bechert mit diesem Buch entführt ist faszinierend. Was würdest du tun, wenn du nur noch 30 Tage hast, bevor du zu einer wilden Bestie mutierst? Cassidy kämpft sich durch ein Land voller Bestien, um Medizin für ihre kranke Schwester zu retten.

Dabei erlebt man hautnah ihren persönlichen Höllencountdown mit. 30 Tage hat sie Zeit, um die Medizin zu besorgen. 30 Tage, bevor sich ihr eigenes Leben von Grund auf verändert. 30 Tage in denen alles passieren kann. Und nur der attraktive, unnahbare Daniel kennt ihr schreckliches Geheimnis.

Wie ihr merkt, dieser Countdown hat es mir angetan. Ich finde die Idee einfach genial. Bei anderen Storys dieser Art ist es meist so, dass der Virus (oder was auch immer) sofort seine Wirkung entfaltet. Aber nicht so bei Countdown to Noah. Und genau das macht dieses Buch so besonders. Man fiebert mit! Wird sie es rechtzeitig schaffen? Was passiert auf dem Weg zum heilbringenden Medizin? Und wird ihre Schwester so lang überhaupt durchhalten? Und dann ist da auch noch Daniel. Zunächst ganz unnahbar, lernt man ihn Stück für Stück besser kennen und lieben. Doch kann soetwas wie Freundschaft (oder vielleicht sogar zarte Wurzeln der Zuneigung) entstehen, wenn man nur noch 30 Tage Zeit hat?

Besonders gut gelungen finde ich auch, dass man zum ersten Mal (zumindest kenne ich kein Buch und keine Serie bei der das so ist) eine solche Geschichte auch mal von der „anderen Seite“ beleuchtet bekommt. Durch die beginnende Verwandlung von Cassy erhält man einen Einblick in die Gedankenwelt der Noahs und das ist wahnsinnig faszinierend und abschreckend zugleich.

Das Cover:

Ich liebe es! Ich finde es passt einfach perfekt zu der apokalyptischen Welt von Countdown to Noah.

Mein Fazit:

Wer auf Geschichten wie „The Walking Dead“ steht wird Countdown to Noah lieben.

Eine klare Empfehlung von mir!!

Dieses großartige Werk bekommt 10 von 10 Tintenfedern und somit 5 von 5 Sternen von mir.

Hidden Hero – Verborgene Liebe

51F+yCF3Z7L._SY346_Seitenzahl:

415 Seiten

Preis:

eBook 3,99€

Hier könnt ihr das Buch kaufen:
Hidden Hero 1: Verborgene Liebe

Verlag:

Carlsen Dark Diamonds

Kurz über die Autorin:

Veronika Rothe wurde 1990 im schönen Allgäu geboren. Nach einem Geschichtsstudium in Freiburg i.Br., Bamberg und Leipzig verschlug sie es zurück in den Süden, wo sie mit ihrer Familie lebt. Als Bloggerin ist sie in den Gefilden der romantischen und fantastischen Literatur schon lange zu Hause und ihre erste eigene Fantasygeschichte hat sie bereits im zarten Alter von neun Jahren verfasst. Seitdem ist auch die Liebe zum Schreiben ein fester Bestandteil ihres Lebens. 

Der Klappentext:

**Verliebt in den größten Superhelden, den die Welt zu bieten hat** Lily  Evans’ großer Traum, zu den Superhelden dieser Welt dazuzugehören, verwandelt sich in einen Albtraum, als sich herausstellt, dass ihre einzige übernatürliche Fähigkeit darin besteht, Blumen wachsen zu lassen. Anstatt in ihrer Traumstadt New York an der Seite von Hero, dem stärksten und heißesten Superhelden, den die Welt je gesehen hat, Verbrecher zu jagen, versauert sie in einer Kleinstadt und holt Kätzchen von den Bäumen. Aber das soll sich schon bald ändern, denn Lily will dem Senat der Superhelden – und Hero, versteht sich – beweisen, dass eine wahre Heldin in ihr schlummert. Dabei ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit wirklich begibt…

Meine Meinung:

Ich habe wirklich lange über dieser Rezension gegrübelt. Warum? Dieses Buch hat mich herausfinden lassen, dass ich wirklich viel zu sehr aus Bad Boys stehe und die Good Guys bei mir wenig Chancen haben.

Doch fangen wir ganz am Anfang an. Lily mag ich wirklich gern. Sie ist wirklich mutig, obwohl sie an Superheldenkräften lächerlich wenig zu bieten hat, gibt sie nicht auf und kämpft für ihre Träume. Sie tut alles dafür, was nötig ist und begibt sich nicht nur einmal in Gefahr. Ich bewundere sie dafür. Ihr einziges Manko: ihre wahnsinnige Schwärmerei für Hero. Und da kommen wir auch schon zu dem Punkt, der diesem Buch einen kleinen Dämpfer verpasst. Hero ist mir zu perfekt. Verzweifelt habe ich nach Ecken und Kanten gesucht. Für viele wird Hero wahrscheinlich der Traummann schlechthin sein und eventuell werdet ihr genauso ins schwärmen verfallen, wie auch Lily, aber für mich ist Mr. Hero nichts. Ich mag da lieber die bösen Jungs 😉

Kommen wir zu der Idee und Umsetzung des Buches: Wirklich große Klasse. Die Idee finde ich toll und obwohl ich nicht so der Superhelden-Typ bin, finde ich die Welt, die Veronika erschaffen hat richtig cool. Superhelden als natürlichen Gegenpart zu Verbrechern gab es ja schon immer. Aber dies gepaart mit einem veerbaren Gen und einer vielzahl von Superhelden mit verschiedensten Ausprägungen ihrer Kräfte ist neu. Die Idee ist einfach klasse und auch die Umsetzung sehr gut.

Das Cover:

Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Ich mag die etwas düstere Gestaltung, denn es passt zu den finsteren Zeiten, die den Superhelden bevor stehen.

Mein Fazit:

Wäre Hero nicht ganz so perfekt, wären es definitiv 5 Sterne geworden. Da mir seine Ecken und Kanten etwas gefehlt haben, die Umsetzung ansonsten aber wirklich Klasse ist gibt es 8 von 10 Tintenfedern und somit 4 von 5 Sternen. Band 2 werde ich defintiv noch lesen und freue mich darauf zu erfahren wie es weiter geht.

Rezension „Cold Fire“

indexSeitenzahl:
448 Seiten

Preis:
eBook: 9,49€
Buch: 14,90€

Verlag:
Der Kleine Buch Verlag

 

 

Erstmal kurz über die Autorin:

Katrin Gindele (*1975) begann schon früh mit dem Schreiben von Kurzgeschichten. Vor sechs Jahren hat sie sich auf Fantasy spezialisiert, 2015 erschien ihr erster Roman „Cold Fire“ bei Der Kleine Buch Verlag. Sie schafft darin eine gänzlich neue und eigenständige Fantasy-Welt, die Fans aller Altersstufen begeistert. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Allmendingen.

Der Klappentext:

Lara ist der einzige Mensch, der Logan so sieht, wie er wirklich ist. Das ist ungeheuerlich, denn Logan ist ein Secutor. Er ist auf der Welt, um zu helfen und verbirgt sein wahres Wesen hinter einer Illusion. Er manipuliert die Erinnerungen der Menschen und lebt unerkannt unter ihnen. Lara aber, ist gegen all diese Illusionen immun. Als sich beide Hals über Kopf ineinander verlieben, ist nichts mehr so, wie es scheint. Und schon bald muss Logan alles aufs Spiel setzen, um Lara zu schützen.

Meine Meinung:

Es ist schon länger her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber trotzdem möchte ich euch meine Meinung nicht vorenthalten. Die Geschichte ist wirklich etwas anderes und eine neue Art der Fantasy. Doch gerade das hat mir anfangs auch Schwierigkeiten bereitet. Ich konnte mir einfach zunächst nichts unter den Secutor und Defensoren vorstellen konnte. Doch nach und nach entwickelte sich eine Vorstellung in meinem Kopf und es viel mir leichter. Die Secutor sind Wesen, die uns helfen den richtigen Weg in unserem Leben zu finden. Und auch ich hatte schon oft das Gefühl einen solchen Menshen an meiner Seite zu haben.

Lara und Logan mag ich als Charaktere sehr gern, aber dennoch empfinde ich die Liebesgeschichte als etwas übertrieben und sie entwickelt sich meiner Meinung nach viel zu schnell.

Das Ende kam wirklich überraschend und ich möchte auf jeden Fall auch Band 2 bald lesen.

Mein Fazit:

Auch wenn mir die Handlung etwas zu schnell ging, kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Die Idee ist klasse und auch gut umgesetzt und konnte mich definitiv überzeugen.

Dieses Werk bekommt 8 von 10 Tintenfedern von mir und somit 4 von 5 Sternen.