Rezension zu Seelenkrieger 1 von Eyrisha Summers

www.inforius-bilder.de

Erstmal kurz über die Autorin:

Geboren in Mönchengladbach-Rheydt, lebt die Autorin heute am schönen Niederrhein.
Als Kind bereits begeistert von Märchen und Fantasy-Geschichten wundert es nicht, dass Eyrisha Summers diesem Genre treu geblieben ist und ihre Seelenkrieger-Reihe im Bereich von Fantasy-Romance angesiedelt ist.
Dämonen, Engel und Vampire sind es, die sie besonders faszinieren, aber auch andere mystische Gestalten finden immer wieder einen Platz in ihren Büchern.

 

Der Klappentext:

Was wäre, wenn das Buch der Bücher irrt – wenn das Gute nicht gut und das Böse nicht böse wäre? Was wäre, wenn es zwischen Himmel und Erde mehr Dinge geben würde, als der menschliche Geist erfassen kann? Was wäre, wenn die Erde nichts weiter wäre als der Kampfplatz gefährlicher Mächte, die um die Vorherrschaft ringen, während die Menschen nichts weiter sind als Statisten in einem gefährlichen Spiel? Ungewollt und gänzlich ahnungslos wird…

Seitenzahl:

400 Seiten

Verlag:

BookRix

Meine Meinung:

Lange habe ich dieses Buch immer wieder vor mir her geschoben. Warum? Oh das weiß es ehrlich gesagt selber nicht. Irgendwie war ich nie in der richtigen Stimmung dafür. Aber nun bereue ich es doch, es so lange vor mir her geschoben zu haben. Dieses Buch ist wirklich gut. Es lehrt einen, dass das was man zunächst für böse hält nicht immer tatsächlich Böse sein muss.

Shyrill wird während ihren Ermittlungen rund um das misteriöse Verschwinden zahlreicher Frauen plötzlich mit dem Übernatürlichen konfrontiert als sie Lucian begegnet. Mit Lucian hatte ich anfangs meine Probleme, da ich mir selbst keine klare Definition davon machen konnte, was für ein Wesen er eigentlich darstellt. Er hat Züge eines Engels, aber auch eines Vampirs. Im Endeffekt ist er seine ganz eigene Spezies.

Und Shyrill? Ist sie wirklich so normal, wie sie denkt, oder steckt mehr in ihr? Das findet mal schön selbst heraus 😉

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen 🙂 gleich zu Anfang wurde es direkt sehr spannend, doch meiner Meinung nach hat sich der mittlere Teil dann doch etwas in die länge gezogen. Das Ende war dafür wieder sehr spannend und ich war mega gespannt auf das Ende.

Das Cover:

Das Cover gefällt mir ganz gut, aber ich finde man hätte noch mehr aus dem Cover machen können.

Mein Fazit:

Ein wirklich gutes Buch, dass ich euch empfehlen kann. Einzige Knackpunkte: Die abflauende Spannung in der Mitte und dass ich mir zunächst unter den neuen Wesen nicht wirklich was vorstellen konnte.

Ansonsten aber wirklich gut und ein toller Schreibstil. Dieses Buch hält einige Überraschungen bereit 😉

7 von 10 Tintenfedern gibt es hierfür von mir.

(4 von 5 Sternen)