Robin und der Tod – Jetzt ist Sense von Kyo Sander


Titel: Robin und der Tod – Jetzt ist Sense
Autor: Kyo Sander
Broschiert: 260 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Auflage: 1 (27. November 2017)
Preis:
2 Bände

Klappentext:
Gay Fantasy – viele explizite Szenen + Illustrationen – Erotik – 18+!!! Als frischgebackener Motorradfahrer bricht Robin in seine neu gewonnene Freiheit auf und genießt den ersten Ausflug auf dem Bike seiner Träume. Dummerweise sind noch mehr Verkehrsteilnehmer auf den Straßen unterwegs. Zu spät bemerkt er den roten Volvo, der ihm die Vorfahrt nimmt und dafür sorgt, dass er erst vier Tage später im Krankenhaus aus dem Koma erwacht. Er traut seinen Augen nicht, als er in seinem Zimmer den Sensenmann entdeckt, den er zunächst für einen makaberen Scherz seiner Eltern hält. Auf nicht ganz jugendfreie Art beweist der Tod ihm seine Existenz und erzählt ihm aus seiner Welt, die komplett anders als in Robins Vorstellung ist. Schon bald kann er den hübschen Sensenmann, der in tollpatschigen Versuchen sein Leben beenden will, nicht mehr ernst nehmen und verliebt sich sogar in den mörderischen Mann. Statt ihn weiterhin ermorden zu wollen, macht der Tod Robin das Angebot, sein Assistent zu werden. Im Praktikum des Todes pfuscht er dem Sensenmann allerdings nicht nur einmal ins Handwerk, um die Todeskandidaten zu retten. Am Ende muss er sich entscheiden zwischen dem Leben und, wie könnte es anders sein, dem Tod. Folgt Robin seinem Traummann in die wundersame Welt des Jenseits oder entscheidet er sich für sein altes Leben?

Meine Meinung:
Ein Buch, zum totlachen komisch! (Man beachte den Wortwitz 😀 )
Wie schon im Klappentext, warne ich euch hier nochmals vor, das Buch enthält exzessive homosexuelle Handlungen. Wem sowas nicht gefällt, braucht sich das Buch gar nicht erst kaufen, denn es lebt davon. Für alle denen sowas nichts ausmacht oder sowas mögen, kann ich nur sagen: Lest es!!!
Dieses Buch ist so komisch, es macht einfach wahnsinnig viel Spaß beim Lesen. Es ist eine erfrischende Abwechslung zum normalen Alltag und auch zu normalen Büchern. Nicht selten musste ich vor Lachen unter Tränen das Lesen unterbrechen. Aber auch die Romantiker unter euch kommen in dieser Story nicht zu kurz. Die Autorin Kyo Sander versteht es mit viel Humor und Fantasie eine ganz neue Welt zu erschaffen. Die speziellen Szenen sind zwar sehr detailliert beschrieben, haben aber trotzdem etwas Romantisches und lassen sich sehr gut lesen. Ich hatte zu keiner Zeit ein unangenehmes Gefühl beim Lesen. Auch meine anfängliche Befürchtung die Story könnte ins alberne/ lächerliche tendieren, hat sich nicht bewahrheitet. Die Autorin hat den schmalen Grad zwischen Witz und ernstem Handlungsstrang für meinen Geschmack perfekt gemeistert.
Mein einziger kleiner Kritikpunkt betrifft hierbei den Tod, welcher mir zum Ende des Buches hin leider doch etwas zu weich wird. Dieser Verhaltenszug erscheint mir etwas untypisch für den Tod.

Empfehlung:
Für alle Gay-Romance-Fans ein absolutes Muss! Für alle, die ihre Bauchmuskeln trainieren wollen, ebenfalls. Ich habe schon fast einen Sixpack vom Lachen bekommen ;P
Haha Spaß beiseite. Ich kann das Buch auch allen Neulingen empfehlen, die nichts gegen dieses sehr spezielle Genre Gay haben, aber noch nichts in dieser Richtung gelesen haben.
5 von 5 Pfötchen

Dark Wood von Thomas Finn


Titel: Dark Wood
Autor: Thomas Finn
Broschiert: 462
Verlag: Knaur Verlag
Auflage: (1. August 2016)
Preis: 9,99€
Einzelband

Klappentext:
Norwegens undurchdringliche Wälder – ein tiefes Höhlensystem – und etwas, das dort lauert, uralt und grausam…
Auf sich gestellt und rund um die Uhr von Kameras überwacht, sollen sechs Angestellte einer Hamburger Werbeagentur ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Für eine neue TV-Reality-Show müssen sie drei Tage und Nächte in einem abgelegenen Camp im Norden Norwegens einen hinterhältigen du zum Teil lebensgefährlichen Parcours bewältigen. Aber die schikanösen Aufgaben sind das kleinste Problem der Gruppe. Denn in den Wäldern lauert ein uraltes Grauen, eine tödliche Bedrohung, die die sechs vernichten will…

Meine Meinung:
Taj, wo soll ich anfangen?
Dark Woods ist nach Lost Souls das 2. Buch, dass ich von dem Autor Thomas Finn gelesen habe. Nun, da ich den direkten Vergleich zu Lost Souls habe, muss ich leider sagen, dass ich etwas enttäuscht war.
Ich habe wirklich lange gebaucht bis ich in der Story ankam und es hat auch mehr als 100 Seiten gebraucht bis überhaupt mal etwas wirklich Spannendes passiert ist. Der Verlauf der Story ist relativ schnell klar und vorhersehbar. Mit hat der Spannungsbogen gefehlt der einen beim Lesen grübeln lässt was wohl als nächstes geschieht und was es mit der Bedrohung im Wald eigentlich auf sich hat. Das Ende hat mich zwar nochmal etwas überrascht, denn damit hätte ich nicht gerechnet.
Allerdings kann ich auch nicht sagen, dass das Buch schlecht ist.
Es ist flüssig geschriebene und lässt sich sehr angenehm lesen. Durch die vielen firmeninternen Geheimnisse, die im Laufe der Story ans Licht kommen liest es sich ähnlich wie eine Soap. Alles in Allem kein schlechtes Buch, auch wenn mir etwas der Gruselfaktor und der Tiefgang der Story gefehlt hat.
Mich persönlich hat Dark Wood daher nicht so wirklich überzeugt.
Dennoch wird es nicht das letzte Buch gewesen sein, dass ich von diesem Autor gelesen habe.

Empfehlung:
Wer es weniger gruselig, dafür aber das Feeling einer TV-Show mag, wird hier sicher voll auf seine kosten kommen.

3 von 5 Pfötchen

Lost Souls von Thomas Finn

Titel: Lost Souls

Autor: Thomas Finn
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. April 2018)
Preis: 9,99€
Einzelband

Klappentext:
Die Archäologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschädigt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter. Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger. Während Jessika den historischen Hintergründen der Sage um den Rattenfänger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich überall in Hameln unheimliche Rattenübergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden …

Meine Meinung:
Vorweg, das Buch ist nichts für schwache Nerven oder Rattenfreunde!
Das Buch ist der Hammer! Allein das Thema an sich hat mich schon total begeistert da ich mega auf Märchen, Legenden und Sagen stehe. Die Rattenfänger Saga ist seit der Kindheit eine meiner Liebsten Geschichten und ich fand es wahnsinnig spannend in diese Welt einzutauchen und das ganze mal von einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dem Autor gelingt es hierbei mit seinem Schreibstil eine spannende und zugleich gruselige Atmosphäre zu schaffen.
Ich habe zwar noch nicht so viel Erfahrung mit Horrorthrillern, aber ich hab mir mehrmals fast in die Hosen gemacht und bin bei dem kleinsten Geräuschen zusammen gezuckt.
Ich bin ein recht abergläubiger Mensch, vielleicht lag es daran, vielleicht aber auch ein bisschen an dem seltsamen Verhalten MEINER Ratten… Wer weiß?
Was mich besonders begeistert hat war, dass die Schauplätze und einige der zentralen Figuren und sogar wirklich Existieren oder existiert haben. Dem Autor ist es bei diesem Werk gelungen Wahrheit und Fiktion grandios miteinander zu verbinden. Dem Leser bleibt also zum Teil selbst überlassen an was er glauben will und an was nicht.

Empfehlung:
Dieses Buch eignet sich natürlich für alle Horrorfans. Aber auch für alle Märchenliebhaber und alle die an Sagen und Legenden glauben und deren Entstehung etwas auf den Grund gehen wollen.
Wer sich allerdings schnell gruselt oder mit sehr bildlichen Darstellungen von Gewaltszenen Probleme hat, der sollte das Buch vielleicht lieber nur am Tag oder in Gesellschaft lesen *zwinker*
Allen anderen kann ich nur ans Herz legen sich dieses Buch zu kaufen und es zu lesen, es lohnt sich!

5 von 5 Pfötchen