Rezension Coming Home – Evy Winter

9783739202853_1453289046000_xxl

Erstmal kurz über die Autorin:

1986 in Thüringen geboren, lebt die Newcomer-Autorin glücklich verheiratet bis heute im grünen Herzen Deutschlands.
Aus der puren Leselust entstand vor einiger Zeit die Leidenschaft zum Schreiben. Aus einem Hobby wurde schnell mehr. In diesem Jahr veröffentlicht die Autorin ihren ersten Liebesroman „Coming Home – Alles oder nichts“. Fast zeitgleich erscheint die erotische Kurzgeschichte „Gone with the light – Der eine Sommer“:

Unter dem Pseudonym Evy Winter veröffentlicht sie ausschließlich Geschichten rund um das Thema Liebe, denn nichts ist so facettenreich, wie eben dieses Gefühl und bezieht sich somit auf kein spezielles Genre, wie die Autorin selbst sagt. Man darf also auf weitere Romane und Kurzgeschichten verschiedenster Gattung hoffen.

Der Klappentext:

Das Leben spielt selten fair. Die einen haben Glück, die anderen eben nicht!“
Lynn gehört unverkennbar zu den Menschen, die es glücklich getroffen haben.
Doch erst, als sie die Bekanntschaft mit dem obdachlosen Tyler und seinem attraktiven Aufpasser Aiden macht, erfährt sie, was Glück und Unglück wirklich für den Einzelnen bedeuten können. Das wahrhaftige Glück scheint urplötzlich für sie alle greifbar zu werden. Eine außergewöhnliche Zusammengehörigkeit, das Gefühl von Geborgenheit, Hoffnung und letzten Endes die große Liebe bewirken einschneidende Veränderungen und sorgen für schwindelerregende Höhenflüge.
Aber wer hoch fliegt, kann ebenso tief fallen. Und wenn man tatsächlich fällt, wer fängt einen dann auf?

Seitenzahl:

416 Seiten

Verlag:

Book On Demand

Der erste Satz:

Grelles Sonnenlicht bahnte sich den Weg durch die feinen Ritzen der Jalousinen.“

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich geflasht. Zuerst der Kontrast zwischen bettelarm und reich, der doch so passend aufeinander prallt. Und dann wurde ich in eine Achterbahn der Gefühle gesetzt und konnte nicht mehr aussteigen. Es hat mich voll und ganz mitgerissen und zeitweise das Gefühl gegeben ich selbst wäre Lynn. Ich habe mich mit ihr gefreut, gelitten, gelacht und geweint. Nur allzu oft war ich innerlich zerrissen, war wütend über ihre Entscheidungen und konnte sie doch gleichzeitig so gut verstehen. Dieses Buch zeigt, wie Liebe wirklich ist: nicht einfach, nicht schnulzig und nicht immer ehrlich zu sich selbst. Aber dafür tief, zerreißend, alles erfüllend. Sie gibt einem alles und kann einem genauso alles nehmen.

Coming Home zeigt einem, was wahre Liebe wirklich bedeutet, dass man für das was man will oft genug kämpfen muss und man nie zu lange warten sollte, denn es könnte irgendwann zu spät sein…

Ob Lynn und Aiden es letztendlich schaffen oder ob die Kluft zwischen arm und reich am Ende doch zu groß ist, das findet selbst heraus.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil ist super. Man kann die Empfindungen von Lynn perfekt nachempfinden und ich ertappte mich dabei, dass ich mich fühlte als wäre ich selbst Lynn. Es zieht einen total in das Buch.

Das Cover:

Das Cover finde ich okay, aber ich hätte mir gewünscht, dass es die Geschichte ein bisschen mehr darstellt.

Mein Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung! Es hat mich einfach total mitgerissen und ich hoffe sehr, dass es euch genauso geht. Es ist eine fantastische Liebesgeschichte auf eine völlig ehrliche und nicht übertrieben verträumte Art, sondern genau so, wie es eben kommen kann im Leben.

5 von 5 Tintenfedern für dieses tolle Werk.